Patrick Süskind

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars NEU:: Bitte bewerten!

Am 26.03.1949 erblickte mit Patrick Süskind ein literarischer Stern in Ambach am Starnberger See das Licht der Welt. Als Sohn des Schriftstellers und Übersetzers Wilhelm Emanuel Süskind, der lange Zeit auch als Journalist für die Süddeutsche Zeitung tätig war, wurde Patrick das Talent des Schreibens mit in die Wiege gelegt. Zunächst nahm jedoch das Leben von Patrick Süskind keinen ungewöhnlichen Verlauf. Er verbrachte seine Kindheit im bayerischen Holzhausen, besuchte das Gymnasium und absolvierte seinen Zivildienst. Von 1968 – 1974 studierte er mittelalterliche und moderne Geschichte in München mit zwei Auslandssemestern in Aix-en Provence. Als sprachbegabter Mensch erlernte er viele Sprachen, bis er sein wahres Talent, die Kunst des Schreibens entdeckte und sein Geschichtsstudium schließlich aufgab. Patrick Süskind ist ein sehr in sich zurückgezogener Mensch, der zwar Weltruhm erlangte, doch von dessen Leben und Persönlichkeit kaum jemand etwas weiß. Er tritt in der Öffentlichkeit nicht auf und lehnt Interviews kategorisch ab.

Sein Name ist jedoch rund um den Globus bekannt, denn sein Welterfolg Das Parfum hielt sich neun Jahre lang in den Bestsellerlisten und wurde in 49 Sprachen übersetzt. Das Buch erzählt die außergewöhnliche Geschichte von Jean Baptiste Grenouille. In herausragender Rhetorik und durchgehender Spannung wird ein Leben erzählt, das außergewöhnlicher nicht sein könnte. Nichts ist normal im Leben des Jean Baptiste Grenouille, von seiner Geburt an bis zu seinem spektakulären Tod. Doch was dazwischen geschieht, ist nicht nur unfassbar, sondern schildert einen Menschen, der ungeliebt und mit sich und der Welt im Unreinen eine ganz besondere Leidenschaft entwickelt, die ihn schließlich zum vielfachen Frauenmörder werden lässt. Das Buch ist nicht nur eine rhetorische Meisterleistung, sondern es versetzt seine Leser in atemberaubender Weise in die Zeit Frankreichs im 18. Jahrhundert und in ein menschliches Leben, das von Faszination und Dramaturgie begleitet wird.

Die schriftstellerische Laufbahn von Patrick Süskind

Sie begann 1976 mit der Kurzgeschichte Das Vermächtnis des Maitre Mussard. Sie wurde als Hörbuch verfasst und schildert die Angst eines Sterbenden, der entdeckte, dass nicht nur ihm selbst, sondern der ganzen Welt die Vermuschelung drohe. 1981 entstand Der Kontrabass. Hier wird als Monolog die Geschichte eines einsamen Musikers erzählt, der in seiner schalldichten Wohnung von seiner unerfüllten Liebe träumt. Mit dem Buch Das Parfum gelang Patrick Süskind 1985 jedoch ein absoluter Welterfolg. Mit mehr als 20 Millionen verkauften Exemplaren wurde er mit Abstand zum erfolgreichsten Schriftsteller Deutschlands. 1987 entstand das prosaische Meisterwerk Die Taube. In diesem Buch beschreibt Süskind detailliert, wie eine einzige Taube es schaffte, das redliche, aber abgeschiedene Leben des Bankwachmanns Jonathan Noel in Paris völlig aus den Fugen geraten zu lassen.
1991 brachte Süskind die Geschichte von Herrn Sommer heraus.
1995 folgte Drei Geschichten. 2006: Über Liebe und Tod.
2006: Verfilumg des Buches Das Parfum durch Bernd Eichinger mit Ben Wishaw und Dustin Hoffmann in den Hauptrollen. Wer jedoch bei der Premiere fehlte, war der Buchautor selbst. Wie sehr Süskind den Medienrummel verabscheut, wurde spätestens jetzt allen Beteiligten klar.

Gemeinschaftliche Drehbucharbeiten mit Helmut Dietl

1980: Der ganz normale Wahnsinn
1982: Monaco Franze
1986: Kir Royal
1997: Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
2004: Vom Suchen und Finden der Liebe

Patrick Süskind fühlt sich mit Frankreich sehr verbunden, was auch in seinen Büchern Das Parfum und Die Taube zu spüren ist. Bevor er das Parfum schrieb, recherchierte er intensiv in der Parfummetropole Grasse und besuchte die Stätten, an denen er Jean Baptiste leben, riechen und morden ließ. Süskinds persönliche Lebensmittelpunkte sind in München, Paris und im südfranzösischen Montolieu. Doch wo immer er sich aufhält, widmet et sich der Abgeschiedenheit, die für ihn zur Lebensphilosophie geworden ist. Er verabscheut öffentliche Auftritte, geht gekonnt Journalisten aus dem Weg und möchte am liebsten in seiner ihm eigenen Welt in Ruhe gelassen werden. In dieser Hinsicht identifiziert er sich durchaus mit einigen der Hauptfiguren seiner Bücher, bei denen es sich um absolut ungewöhnliche Menschen handelt, die sich ihre individuelle Welt geschaffen haben. Eine Welt, die als Rückzugsort dient, die sie abschirmt von den ungerechten Machenschaften der Gesellschaft und die ihnen Geborgenheit und Selbstvertrauen gibt. Dies mag für einen der berühmtesten deutschen Schriftsteller sehr ungewöhnlich sein, doch für Patrick Süskind ist die Zurückgezogenheit ein Lebenselixier.

So geheimnisvoll wie seine Buchdarsteller ist auch sein privates Leben. Er hat eine große Mauer um seine Person errichtet, hinter der er sich verschanzt und seine Privatsphäre genießt. Umso überraschender mutet daher sein Versprechen an, dass er an seinem 70. Geburtstag am 26. März 2019 die Geheimnisse um seine Person lüften wird. Dieses magische Datum wird daher von seinen unzähligen Fans mit Spannung erwartet werden. Doch bis dahin bleibt Patrick Süskind, wer er ist. Ein hochtalentierter Autor, der der Welt große literarische Geschenke vermacht hat. Ein Autor mit einer umfassenden Kreativität und einer Kunst, seine Leserinnen und Leser zu verzaubern und sie in Welten zu verführen, in denen er sich mit ihnen zu Hause fühlt.

Zurück zur Hauptseite: Personen der Zeitgeschichte
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten & in Hausarbeiten: