Ozonloch über Australien

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars NEU:: Bitte bewerten!

Wenn die Sonne nicht mehr als Lebensspender gilt, sondern als eine Gefahr für die Lebewesen auf der Erde angesehen wird – so gerät der Alltag mächtig aus den Fugen und das Leben erfährt massive Einschränkungen, denn die Sonne kann nicht einfach zur Seite geschoben werden. In Australien galten die ultravioletten Strahlen der Sonne besonders in den 80’er und 90’er Jahren als heikles Thema. Die Sonne wurde in diesen Jahren als besonders große Gefahr betrachtet, derer sich mit einer dicken Schicht Sonnencreme – mehrmals täglich und mit einem hohen Lichtschutzfaktor aufgetragen – und langer, schützender Kleidung entgegengestellt wurde.

Das Ozonloch in Australien – oder doch am Südpol?

Die Ozonschicht befindet sich in der Stratosphäre in etwa 30 – 40 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche. Diese Schicht besteht aus einem sehr reinen, jedoch äußerst instabilen Sauerstoff, der als Ozon bezeichnet wird. Der Ozon umhüllt die Erde und besitzt die Aufgabe die UV-Strahlen der Sonne zu reflektieren und zu filtern. Damit soll nur ein geringer Teil der UV-Stahlen auf der Erdoberfläche ankommen und der größte Teil soll wieder in das All abgegeben werden. Wäre diese Ozonschicht nicht vorhanden, so gäbe es kein Leben auf der Erde, da die ultravioletten Strahlen überaus energetisch sind und die Fähigkeit besitzen, alles Leben zu zerstören. Forscher fanden vor mehreren Jahren heraus, dass es inzwischen sogenannte Ozonlöcher gibt, die die gefährliche UV-Strahlung der Sonne ungehindert auf die Erde lassen würden. Grund für das Auftauchen der Ozonlöcher sollen chlorhaltige Chemikalien sein. Chlor reagiert mit dem Ozon und daraus entsteht der übliche und bekannte Sauerstoff. Dieser kann jedoch die UV-Strahlung – im Gegensatz zum Ozon – nicht reflektieren oder filtern.

Seit einigen Jahren hält sich nun der Mythos, über Australien sei ein riesiges Ozonloch, welches die ultravioletten Strahlen der Sonne ungehindert hindurchlassen würde und damit die Gesundheit der Lebewesen auf dem 5. Kontinent gefährden würde. Die Annahme, über Australien befände sich ein großes Ozonloch, kann jedoch nicht auf wissenschaftlicher Ebene bestätigt werden. Ozonlöcher befinden sich inzwischen in vielen Teilen der Welt. Dort sind sie so klein, dass sie nur einen geringen Schaden anrichten können. Zwei jedoch bedeutendere Ozonlöcher befinden sich am Nordpol und am Südpol. Laut Meinung der Wissenschaftler sollen sich diese im Laufe der Jahre mehr und mehr vergrößert haben. Über dem Kontinent Australien befindet sich jedoch kein großes Ozonloch. Das einzige Ozonloch in der Nähe liegt über der Antarktis und ist über 3.000 Kilometer vom Australischen Kontinent entfernt.

Die mutmaßlichen Auswirkungen des Ozonlochs über Australien

Das Ozonloch über Australien soll bereits massive Schäden angerichtet haben. So berichteten einige Medien in der Vergangenheit beispielsweise darüber, dass die Hautkrebsrate in Australien die höchste der ganzen Welt sei und diese weiterhin kontinuierlich ansteigen würde. Jedes Jahr sollen so etwa 1.200 Menschen in Australien an Hautkrebs sterben. Diese hohe Krebsrate soll nun auf das Ozonloch, welches sich über Australien befinden soll, zurückzuführen sein. Die gefährliche UV-Strahlung, die ungehindert durch das Ozonloch über Australien auf die Erdoberfläche auftreffen soll, soll überdies das Erbgut der Menschen und Tiere schädigen. Die Panikmache um das Ozonloch über Australien war in der Vergangenheit sehr groß und es existieren immer noch eine Menge Menschen, die sich nicht richtig darüber informiert haben, sondern dem Mythos weiterhin Glauben schenken. Experten gehen davon aus, dass die hohe Hautkrebsrate in Australien auf die starke Sonneneinstrahlung, die das ganze Jahr über in Australien herrscht, zurückzuführen sein soll.

Zudem soll die genetische Abstammung der Bewohner des 5. Kontinents Grund für die hohe Rate an Krebserkrankungen sein. Die australische Bevölkerung stammt ursprünglich aus Nordeuropa und zeichnet sich damit durch Hellhäutigkeit sowie eine geringe Pigmentierung der Haut aus – wodurch die Menschen Australiens anfälliger für die Sonneneinstrahlung seien sollen, da sie nicht genetisch an die klimatischen Bedingungen dort angepasst wären. Die Haut der Australier ist somit anfälliger für einen Sonnenbrand und auch Sonnencremes helfen oft nicht, um sich vor den UV-Stahlen schützen zu können. Deshalb wird gerade in Australien häufig lange Kleidung getragen und Mützen werden aufgesetzt, damit die Sonne nicht in direkten Kontakt mit der gering pigmentierten Haut kommt.

Tatsache oder eine Falschinterpretation?

Ein Ozonloch über Australien existiert nicht. Das einzige Ozonloch in der Nähe befindet sich am Südpol. Dieser ist jedoch ungefähr 6.000 Kilometer vom Festland Australiens entfernt. Manche Menschen befürchten dennoch, dass sich das Ozonloch nach Australien verschieben könnte und das Leben der Pflanzen, Tiere und Menschen negativ beeinflussen könnte. Gemäß vielfachen Untersuchungen muss jedoch gesagt werden, dass Neuseeland und auch Südamerika unter den Einfluss des Ozonlochs und der hohen UV-Strahlung fallen könnten. Grund dafür ist, dass das Ozonloch am Südpol eiert und sich deshalb mal etwas nördlicher, westlicher oder östlicher befindet. Die hohe Hautkrebsrate in Australien kann also nicht mit dem Ozonloch am Südpol in Verbindung gebracht werden. Die Panikmache aus den 80’er und 90’er Jahren hat demnach keine Berechtigung und ist eine Falschmeldung.

Das Ozonloch ist also vielmehr eine Bedrohung für die Antarktis als für Australien. Doch in der Antarktis lebt so gut wie niemand und Forscher fanden zudem heraus, dass das Ozonloch über der Antarktis sogar einen positiven Effekt auf dessen Landfläche und Klima haben soll.

Zurück zur Hauptseite: Ozonloch
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten & in Hausarbeiten: